Allgemeines

Informieren Sie sich anhand hilfreicher Links für Geflüchtete in Deutschland zum Thema Studium und zu anderen Themen.

Unser Tipp: Jede Hochschule in Deutschland bietet eine Studienberatung an. Nutzen Sie das Angebot und lassen Sie sich zu Ihren Fragen zum Studium in Deutschland beraten. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Webseite der Hochschule Ihrer Wahl.

Hier finden Sie Hilfreiche Links zu Alternativen zum Studium und zu Beratungsstellen für Geflüchtete.

Es entstehen für Sie keine Nachteile, wenn Sie der Hochschule mitteilen, dass Sie nach Deutschland geflüchtet sind. Im Gegenteil: Hochschulen können Ihnen Vorbereitungskurse anbieten, die nur Geflüchteten offenstehen. Manche Hochschulen bieten Geflüchteten auch erleichterte Bedingungen für die Bewerbung an.

Finden Sie hier eine Liste mit Sonderstudienprogrammen der Hochschulen, auf die Sie sich über uni-assist bewerben können. Weitere Angebote von Hochschulen für Geflüchtete werden vom DAAD finanziert.

Die Voraussetzungen für die Bewerbung sind an jeder Hochschule anders: Informieren Sie sich bei der Studienberatung oder dem International Office Ihrer Wunsch-Hochschule.

Die Bewerbung für Sonderstudienprogramme reichen Sie dann im Online-Portal ein.

Im Portal für Kostenbefreiung stellen Geflüchtete einen Antrag auf Kostenbefreiung.

Im Online-Portal reichen alle internationalen Studieninteressierten – auch Geflüchtete – ihre Studienbewerbungen ein.

Nein. Das kostenfreie Prüfverfahren ist ein Angebot für Geflüchtete in Deutschland. Sie haben dadurch viele Vorteile:

  • Eine kostenlose Studienbewerbung über uni-assist an 3 Hochschulen pro Semester,
  • die HZB-Bescheinigung,
  • Bewerbungsmöglichkeit auch mit fluchtbedingt fehlenden Dokumenten,
  • Bewerbung auf Sonderstudienprogramme für Geflüchtete.

Wenn Sie die Bewerbungskosten für Ihre Studienbewerbungen selber zahlen möchten, bewerben Sie sich direkt im Online-Portal.

Kostenlos bewerben

Sie sollten sich an diese Reihenfolge halten:

  1. Antrag auf Kostenbefreiung.
  2. Nach der Bewilligung: Einreichen der Studienbewerbung.

Studienbewerbung selbst funktioniert im kostenfreien und im Regelverfahren genau gleich. Im kostenfreien Prüfverfahren für Geflüchtete gibt es aber einige zusätzliche Elemente, wie den Selbstauskunftsbogen und die HZB-Bescheinigung.

In der Regel dauert die Prüfung des Antrags auf Kostenbefreiung wenige Tage. In den Zeiten mit vielen Bewerbungen (Dezember, Januar und Mai bis Juli) kann die Prüfung länger dauern, ca. 5 bis 7 Arbeitstage.

Das ist nicht nötig: Die Kostenbefreiung wird einmalig bewilligt und ist bis Ende 2019 gültig. Damit können Sie sich pro Semester an bis zu 3 Hochschulen kostenlos bewerben.

Wenn Ihr Antrag auf Kostenbefreiung abgelehnt wurde, können Sie fehlende oder neue Dokumente jederzeit im Portal für Kostenbefreiung nachreichen.

Ja. Stellen Sie einen Antrag auf Kostenbefreiung im Portal für Kostenbefreiung. Nach der Bewilligung kontaktieren wir Sie und erfragen Ihre Kontodaten. Dann überweisen wir Ihnen das Bewerbungsentgelt für Ihre Bewerbung an maximal 3 Hochschulen für das vergangene Semester zurück.

Im kostenfreien Prüfverfahren können Sie sich pro Semester an bis zu 3 Hochschulen kostenlos bewerben. Die Zahl der Studienwünsche an diesen Hochschulen ist unbegrenzt. Alle Studienwünsche an diesen 3 Hochschulen sind kostenlos. Eine Bewerbung an einer zusätzlichen Hochschule im gleichen Semester kostet 30,00 EUR pro Studienwunsch.

Die Kostenbefreiung gilt für Bewerbungen an 3 Hochschulen pro Semester. Für Bewerbungen an jeder weiteren Hochschule zahlen Sie 30,00 EUR je Studienwunsch, unabhängig von der Anzahl der Hochschulen.

Wenn Sie sich zum Beispiel an 5 Hochschulen mit je 2 Studienwünschen bewerben möchten, müssen Sie 120,00 EUR an uni-assist überweisen (3 kostenlos + 4 x 30,00 EUR).

Beachten Sie, dass wir die Bearbeitung der nicht kostenlosen Bewerbungen erst beginnen, wenn Sie die Bearbeitungskosten für diese Studienwünsche gezahlt haben!

Nein. Bitte stellen Sie den Antrag auf Kostenbefreiung nur online im Portal für Kostenbefreiung.

Ja. Laden Sie fehlende Dokumente einfach im Portal für Kostenbefreiung hoch.

Schicken Sie uns einen Screenshot oder ein Foto mit der Fehlermeldung über das Kontaktformular. Wir helfen Ihnen gern bei der Lösung des Problems.

Sie können den Antrag im Portal für Kostenbefreiung ganz einfach über Ihr Smartphone stellen. Die Antrags-Dokumente können Sie mit Ihrem Handy fotografieren und gleich hochladen.

Voraussetzungen für die Kostenbefreiung

Im kostenfreien Prüfverfahren sind nur bestimmte Aufenthaltstitel zugelassen. Welche das sind lesen Sie im Glossar unter Aufenthaltstitel.

Nein. Eine Kostenbefreiung können Sie nur beantragen, wenn Sie in Deutschland leben und einen Aufenthaltstitel einer deutschen Behörde haben.

Ja. Für den Antrag auf Kostenbefreiung ist das TestAS-Ergebnis unwichtig. Es zählt allein, dass Sie bei der Teilnahme am TestAS ein gültiges Ergebnis erzielt haben.

Fragen Sie nach einer Hochschul-Bescheinigung an einer Hochschule Ihrer Wahl, am besten an einer uni-assist-Hochschule. Mit der Hochschul-Bescheinigung bestätigt die Hochschule, dass Sie eine Teilnahme am kostenfreien Prüfverfahren bei uni-assist auch ohne TestAS befürwortet.

Nein. Auch eine Hochschule, an der sie sich nicht bewerben möchten, kann eine Hochschul-Bescheinigung ausstellen.

Es gibt kein festes Format für eine Hochschul-Bescheinigung. Jede Hochschule kann die Bescheinigung selbst erstellen und Geflüchtete, die beraten worden sind, für eine Teilnahme am kostenfreien Prüfverfahren empfehlen. Hier finden Sie eine Beispielvorlage für eine Hochschul-Bescheinigung.

Fehlende Dokumente

Ja, das ist möglich. Wir schicken Ihnen den Selbstauskunftsbogen zu, auf dem Sie Angaben zu Ihren fehlenden Zeugnissen machen.

Die Hochschule entscheidet, ob Sie einen Studienplatz erhalten. Sehr wahrscheinlich müssen Sie noch zusätzliche Prüfungen ablegen, bevor Sie Ihr Studium beginnen können. Mit diesen Prüfungen möchten die Hochschulen feststellen, ob Ihre Angaben zu Ihrem Bildungsweg tatsächlich stimmen. Machen Sie daher immer korrekte Angaben auf dem Selbstauskunftsbogen!

Der Selbstauskunftsbogen ist nicht zum Download auf unserer Webseite verfügbar. Wir schicken Ihnen den Bogen zu, wenn wir Ihre Bewerbung geprüft haben und feststellen, dass Ihnen Dokumente fehlen.

Die Prüfungen sind abhängig von der Hochschule und vom jeweiligen Landesrecht. Der TestAS, die Feststellungsprüfung oder ein hochschuleigener Studierfähigkeitstest sind mögliche Prüfungen. Fragen Sie direkt an Ihrer Wunsch-Hochschule nach.

Der Beschluss von Dezember 2015 besagt, dass Geflüchtete auch ohne Dokumente an einer Hochschule in Deutschland studieren können. Laut KMK-Beschluss müssen Geflüchtete, denen Dokumente aus Fluchtgründen fehlen, bestimmte zusätzliche Prüfungen ablegen.

Der Beschluss heißt im Original:

„Hochschulzugang und Hochschulzulassung für Studienbewerberinnen bzw. Studienbewerber, die fluchtbedingt den Nachweis der im Heimatland erworbenen Hochschulzugangsberechtigung nicht erbringen können“

HZB-Bescheinigung

Wir erstellen die HZB-Bescheinigung nur auf Anfrage. Bitte schreiben Sie uns über das Kontaktformular und bitten um die Erstellung. Das können Sie sofort tun, nachdem Sie Ihre Studienbewerbung eingereicht haben oder auch erst später.

Die HZB-Bescheinigung enthält Bildungsdaten von studieninteressierten Geflüchteten. Damit kann die Bescheinigung für Behörden, Beratungsstellen und Arbeitgebern als belastbare Einordnung des Bildungshintergrunds von Geflüchteten dienen. Wenn Sie Fragen haben zu den Angaben auf der Bescheinigung, kontaktieren Sie uns einfach.

Nein. Eine HZB-Bescheinigung können wir nur erstellen, wenn wir bei der Prüfung Ihrer Studienbewerbung feststellen, dass Sie eine HZB haben.