•     •     •     •     •   Impressum

Studienvorbereitung


 

 

Studienkolleg
Studienvorbereitende Deutsch-Kurse
Propädeutikum

 

 

 

Das Studienkolleg

 

Das Studienkolleg bereitet Studienbewerber fachlich und sprachlich auf das Studium in Deutschland vor. Die Vorbereitungskurse werden in verschiedenen Fachrichtungen angeboten und dauern ein Jahr (zwei Semester). An ihrem Ende steht die "Prüfung zur Feststellung der Eignung ausländischer Studienbewerber für die Aufnahme eines Studiums an Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland" oder kurz „Feststellungsprüfung (FSP)“. Wer die Feststellungsprüfung bestanden hat, kann sich anschließend für ein Bachelor-Studium (oder Äquivalent) in seiner Fachrichtung bewerben.

Nur einige Studienkollegs bieten eine „externe Feststellungsprüfung“ ohne den Besuch des Studienkollegs an. Hierfür können andere Fristen und Voraussetzungen gelten als für die Bewerbung zum Studienkolleg.

Studienbewerber können es sich aber nicht aussuchen, ob sie das Studienkolleg besuchen wollen, stattdessen hängt es von ihrer Hochschulzugangsberechtigung ab:

 


Insgesamt gibt es fünf verschiedene Kurse an den Studienkollegs. Die Unterrichtsfächer in diesen Kursen unterscheiden sich je nach Fachrichtung.

 


Beachten Sie bitte: Nicht an jedem Studienkolleg wird jeder Kurs angeboten und nicht jede Hochschule hat ein Studienkolleg. In den Bundesländern Brandenburg und Nordrhein-Westfalen gibt es generell kein Studienkolleg. Über das aktuelle Angebot können Sie sich auf der Webseite www.studienkollegs.de informieren.

Die meisten Fächer sind eindeutig einer Fachrichtung zuzuordnen, es gibt jedoch auch Fächer, die an verschiedenen Hochschulen zu verschiedenen Fachrichtungen gehören. Das Fach Psychologie zum Beispiel gilt an manchen Hochschulen als geisteswissenschaftliches und an anderen als medizinisches Fach. Wenn Sie im Studienkolleg einen G-Kurs absolviert haben, können Sie sich nicht an denjenigen Hochschulen für Psychologie bewerben, an denen Psychologie als medizinisches Fach gilt. Außerdem gibt es Studiengänge, die Anteile zweier verschiedener Fachrichtungen haben; wenn Sie sich zum Beispiel für das Fach Wirtschaftsingenieurwesen bewerben wollen, erkundigen Sie sich vorher an der Hochschule, ob dieses Fach dort als wirtschaftswissenschaftliches oder technisches Fach gilt.

Das Studienkolleg bereitet die Teilnehmer auch sprachlich auf das Studium vor, deshalb wird immer auch Deutsch unterrichtet. Eine bestandene Feststellungsprüfung gilt an allen Hochschulen in Deutschland als Nachweis über deutsche Sprachkenntnisse, die für das Fachstudium ausreichen, vergleichbar mit einem DSH-2-Zeugnis. Für eine Bewerbung zum Studienkolleg müssen Bewerber in der Regel ein Sprachzeugnis auf dem Niveau B1 haben, manchmal sind die Anforderungen sogar höher, in wenigen Fällen auch niedriger. An einigen wenigen Hochschulen kann man vor dem Studienkolleg vorab noch einen Sprachkurs absolvieren, um das Niveau zu erreichen, das man für das Studienkolleg braucht. Die Anforderungen an die deutschen Sprachkenntnisse müssen Sie übrigens auch dann erfüllen, wenn Sie danach einen rein englischsprachigen Studiengang studieren wollen, denn Deutsch ist die Unterrichtssprache im Studienkolleg.

Bevor Sie zum Studienkolleg zugelassen werden können, müssen Sie direkt am Studienkolleg noch eine Aufnahmeprüfung ablegen. In dieser Aufnahmeprüfung werden Ihre deutschen Sprachkenntnisse und grundlegendes Wissen in der gewählten Fachrichtung getestet.

 

Richtig bewerben für das Studienkolleg


Tragen Sie bitte als gewünschten Studiengang das Fach ein, das Sie nach dem Abschluss des Studienkollegs studieren möchten. Die Angabe des Studienfachs ist wichtig, denn von diesem Fach hängt es ab, welchen Kurs Sie im Studienkolleg absolvieren. Tragen Sie hier auf keinen Fall den Kurs selbst ein, sondern unbedingt ein Studienfach, das die Hochschule Ihrer Wahl auch tatsächlich anbietet und das mit Ihrer Fachbindung übereinstimmt. Wenn Sie auf Ihrem Antrag kein Studienfach angeben, sondern nur einen Kurs im Studienkolleg, gilt das als „falscher Studienwunsch“ und uni-assist muss Ihre Bewerbung im Auftrag der Hochschule leider ablehnen.

Beantworten Sie zusätzlich die Frage, ob Sie die Aufnahme in ein Studienkolleg beantragen, mit „ja“. Unabhängig davon prüft uni-assist aber in jedem Fall Ihre Hochschulzugangsberechtigung und stellt fest, ob Sie ins Studienkolleg müssen. Eine falsche Antwort auf diese Frage hat also keine Auswirkung auf Ihre Bewerbung.

Beachten Sie bitte auch: uni-assist ist nicht generell für alle Bewerbungen an seinen Mitgliedshochschulen zuständig. Manche Hochschulen bearbeiten Bewerbungen für das Studienkolleg und/ oder Bewerbungen von Absolventen des Studienkollegs selbst. Informieren Sie sich deshalb unbedingt vor der Bewerbung an der Hochschule Ihrer Wahl über die Zuständigkeit für Ihre Bewerbung.

 


 

Studienvorbereitende Deutsch-Kurse

 

Viele Hochschulen bieten ausländischen Studienbewerbern die Möglichkeit, in einem studienvorbereitenden Deutsch-Kurs die Sprachkenntnisse zu erwerben, die für das Fachstudium erforderlich sind. Diese Kurse dauern in der Regel ein Semester und schließen mit der DSH-Prüfung ab. Mit einem DSH-2-Zeugnis kann man zum Fachstudium zugelassen werden. Die Zulassung zum Fachstudium nach bestandener DSH-Prüfung an derselben Hochschule erfolgt normalerweise intern und Sie müssen sich dafür nicht noch einmal über uni-assist bewerben. Das bedeutet aber auch, dass Sie in der Regel schon bei der Bewerbung zum studienvorbereitenden Deutsch-Kurs alle Anforderungen für den Studiengang erfüllen müssen.

Die Voraussetzungen für die Deutsch-Kurse unterscheiden sich sehr von Hochschule zu Hochschule: An einigen Hochschulen müssen Sie nur geringe Deutsch-Kenntnisse nachweisen, andere Hochschulen dagegen fordern ein relativ hohes Niveau; nur sehr wenige Hochschulen verlangen gar keine Vorkenntnisse. Nicht jede Hochschule bietet Sprachkurse für jedes Niveau an und an einer ganzen Reihe vor allem kleinerer Hochschulen gibt es überhaupt keine Sprachkurse. Wenn Sie die Anforderungen der Hochschule nicht erfüllen können, müssen Sie erst privat Sprachkurse belegen, um ausreichend Deutsch zu lernen, bevor Sie sich bewerben können.

uni-assist berücksichtigt bei der Bearbeitung von Bewerbungen den Studienwunsch, das nachgewiesene Sprach-Niveau und das Angebot der Hochschule. Manchmal gibt es zusätzlich auch noch Bestimmungen an einzelnen Hochschulen, die wir bei der Bearbeitung berücksichtigen müssen: Einige Hochschulen verlangen zum Beispiel, dass Studienbewerber sich ausdrücklich für den studienvorbereitenden Deutsch-Kurs bewerben müssen, dann müssen Bewerber in ihrem Antrag die betreffende Frage mit „ja“ beantworten.

 

Richtig bewerben für den studienvorbereitenden Deutsch-Kurs


Lassen Sie sich an jeder Hochschule, an der Sie studieren möchten, ausführlich über das Sprachkurs-Angebot und die jeweils geltenden Anforderungen beraten: Denn wenn Sie die Anforderungen der Hochschule nicht erfüllen, können Sie nicht zugelassen werden – das gilt auch bei einer Bewerbung für den studienvorbereitenden Deutsch-Kurs. An manchen Hochschulen reicht eine Teilnahmebestätigung über eine bestimmte Anzahl Unterrichtsstunden aus, meistens muss man aber ein Zertifikat einreichen, das ein bestimmtes Niveau bescheinigt. Achten Sie auch darauf, ob es eine Negativ-Liste gibt, denn einige Hochschulen erkennen Zertifikate bestimmter Sprachschulen grundsätzlich nicht an. Und natürlich müssen auch die Sprachnachweise in amtlich beglaubigter Kopie eingereicht werden.

Vergleichen Sie Ihre Sprachnachweise mit den Anforderungen der Hochschulen und geben Sie auf jedem Ihrer Bewerbungsanträge an, ob Sie sich für den studienvorbereitenden Deutsch-Kurs bewerben wollen oder nicht. Beachten Sie aber, dass es sich dabei um Standard-Fragen handelt: Die Frage, ob Sie sich für einen studienvorbereitenden Deutsch-Kurs bewerben wollen, bedeutet nicht, dass an der Hochschule ein solcher Kurs auch angeboten wird.

 


 

Propädeutikum

 

Ein Propädeutikum ist ein Vorbereitungs- oder Einführungsseminar, das meistens ein Semester dauert. Hier wird Wissen vermittelt, das die Studienanfänger in ihrem gewählten Studiengang brauchen, das man bei ihnen aber nicht unbedingt voraussetzen kann. Das Wort Propädeutikum stammt aus dem Griechischen und bedeutet „vorher/ im voraus unterrichten“.

An vielen Hochschulen werden Propädeutika für ausländische Studenten angeboten, um sie auf das Studium in Deutschland im allgemeinen und ihren Studiengang/ ihre Fachrichtung im besonderen vorzubereiten. So wollen die Hochschulen ihren ausländischen Studenten dabei helfen, ihr Studium in der Regelstudienzeit erfolgreich abzuschließen und die vergleichsweise hohe Zahl der Studienabbrecher senken. In den meisten Propädeutika gibt es drei verschiedene Schwerpunkte:

 


Das Propädeutikum ist übrigens nicht mit dem Studienkolleg zu verwechseln: Im Studienkolleg erwerben ausländische Studienbewerber ihre Hochschulzugangsberechtigung, um überhaupt für ein Bachelor-Studium zugelassen werden zu können; um an einem Propädeutikum teilnehmen zu können, muss man Hochschulzugangsberechtigung und Zulassung bereits haben.

 

Richtig bewerben für das Propädeutikum


Das Propädeutikum ist ein Angebot der Hochschule für ihre ausländische Studenten, für das man sich in der Regel nicht über uni-assist bewirbt. Bitte wenden Sie sich direkt an Ihre Wunsch-Hochschule, um sich darüber informieren zu lassen.
Es gibt allerdings Ausnahmen von dieser Regel:

 

Propädeutikum an der TU Berlin

Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei der TU Berlin.

 

Vorbereitungssemester (Propädeutikum) an der Universität Ulm

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite der Universität Ulm.


zurück